USB-C zu Lightning-Kabel: Drittanbieter trauen sich hervor Kauf ist aber noch unter Vorsicht zu genießen

USB-C Kabel
Bildquelle: Syntech

Mit fast jedem Produkt, was Apple auf den Markt bringt, erfindet das kalifornische Unternehmen das Rad irgendwie immer wieder neu. Ein Aufschrei ging um die Welt, als sie das Standard-Ladekabel des iPhones in den Lighning-Connector gewechselt haben. Geschrien wurde auch, als Apple die Kopfhörerbuchse wegfallen ließ und uns satt dessen mit einem passenden Adapter versorgen musste. Aber schon nicht mal mehr schreien konnte man bei der Vorstellung des neuen MacBook Pro. Der klassische USB-Anschluss verschwand und machte Platz für zwei Buchsen für das USB-C Kabel.

Der professionelle Apple-Anwender staunte nicht schlecht, als er wieder einmal vor dem Problem stand, wie zum Beispiel das iPhone mit dem MacBook Pro ihre Daten synchronisieren sollten. Wieder einmal musste entweder ein Adapter her, oder man konnte sich ein USB-C zu Lightning-Kabel bei Apple teuer kaufen. Das Problem: Apple lässt bis heute die Tür für Drittanbieter zu, um deren Kabel zu lizensieren. So heisst es in einem Support-Eintrag:

Nur Apple stellt USB-C-auf-Lightning-Kabel her. Es gibt keine USB-C-auf-Lightning-Kabel mit dem Logo: “Made for iPod/iPhone/iPad”.

Und dennoch trauen sich jetzt nach und nach die ersten besagten Dritthersteller aus dem Dickicht und bieten zu einem weitaus günstigeren Preis ihre entsprechenden Kabel an. Vom Feedback der Käufer kann man noch nicht zu 100% ausgehen, da noch viele Produkte ohne Rezensionen auf dem Markt sind. Daher gilt auch von uns der Hinweis: Ihr kauft diese Kabel auf eigene Gefahr.

USB-C Lightning
Angebot 1
USB-C Kabel
Angebot 2
USB-C Kabel
Angebot 3

Shop it